Ultraschall-Sonografie

Zu einem regelmäßigen Check-Up gehört auch die Kontrolle verschiedener innerer Organe. Eine Ultraschalluntersuchung hilft dabei, Veränderungen an z. B. Leber, Nieren, Milz, Galle, Bauchspeicheldrüse, der Hauptschlagader oder des Darmtrakts festzustellen. Die sogenannte Sonografie ist ein bildgebendes Verfahren, bei dem der Körper mit Hilfe einer Sonde abgetastet wird und das durch die Aussendung von Impulsen die Struktur der Organe auf einem Monitor darstellen kann. Die eingesetzten Schallwellen sind im Gegensatz zum Röntgen vollkommen unschädlich und die Untersuchung verläuft komplett schmerzfrei.

Untersuchungen in kürzeren Abständen sind ratsam bei bekannten Unregelmäßigkeiten wie Nieren- oder Gallensteinen, die stets beobachtet werden sollten, um Komplikationen zu vermeiden. Auch bei bekannten Schilddrüsenerkrankungen oder bei an diesem Organ häufig auftretenden kleineren Zysten oder Knötchen ist eine regelmäßige Sonografie erforderlich. Das Ultraschallbild zeigt nicht nur eventuell vorhandene krankhafte Veränderungen, sondern lässt auch eine Messung des Organs selbst zu. Diese ist wichtig, weil eine vergrößerte Schilddrüse Ursache für diverse Symptome sein kann. In einem frühen Stadium kann medikamentös entgegengewirkt und eine Operation verhindert werden.

Admin